3 1 1 1 1 1 Rating: 3.00 (1 Stimme). Zum Bewerten klicken Sie auf den passenden Stern!

Gesundheit der Flüchtlinge sicherstellenIn den Jahren 2015 und 2016 hatte Europa und insbesondere Deutschland eine immense Flüchtlingswelle aufzufangen. In den Aufnahmeeinrichtungen mussten Hygiene und eine medizinische Versorgung sichergestellt werden. Auch bedurften viele Flüchtlinge einer psychologischen Betreuung. Wie wurde und wird dies organisiert und wer übernimmt die Kosten dafür?

Grundversorgung der Asylsuchenden

Flüchtlinge haben einen Anspruch auf eine medizinische Grunduntersuchung. Damit soll ansteckenden Krankheiten, insbesondere Epidemien, vorgebeugt werden. Dies umfasst folgende Untersuchungen: Blutbild und Stuhlgang kontrollieren; ggf. Läuse und Krätze lokalisieren; Röntgen, außer bei Schwangeren, um zum Beispiel Lungentuberkulose einzudämmen; serologische Prüfung bei Schwangeren, um beispielsweise Röteln oder Masern zu entdecken.

Diese Untersuchungen dienen dem Schutz der Allgemeinheit und des Asylsuchenden. Dies ist als Basisuntersuchung zu sehen und schließt weitere Untersuchungen nicht aus. Flüchtlinge müssen registriert sein. Ob zu irgendeinem Zeitpunkt ein Bleiberecht eingeräumt wird oder einem Asylantrag zugestimmt wird, nimmt auf die Untersuchung keinen Einfluss (§ 62 Asylverfahrensgesetz).

Die Kosten für die medizinische Untersuchung

Nachdem ein Asylantrag gestellt worden ist, greift das Asylbewerberleistungsgesetz. Das besagt, dass der Staat für die Kosten aufkommt. Diese Kostenübernahme schließt Folgendes mit ein: Schutzimpfungen, Vorsorgeuntersuchungen, Behandlungen bei Schmerzen, ggf. Operationen, Schmerztherapie, Medikamente, psychologische Betreuung.

Theorie und Praxis

Die Regierung möchte es zur Ländersache machen, nicht zuletzt um die schwarze Null zu gewährleisten. Der Etat der Länder ist begrenzt, weshalb die Länder mehr Geld für diese Sonderausgaben fordern. Also geht es zurück an die Bundesregierung, die ihre Kompetenz beweisen muss. Das Problem ist nicht die Grundversorgung, sondern weiterführende Behandlungen. Hier wurde 2016 das AsylBLG neu aufgesetzt und teilweise angepasst. Nicht nur die Tatsache, dass dieses Gesetz häufig von einem Paragrafen auf den nächsten verweist, stellt die Praxisnähe und die Ausgewogenheit des AsylBLG in Frage.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Antibiotika bei Infektionskrankheiten

Antibiotika bei InfektionskrankheitenFür die einen ist es fast eine Selbstverständlichkeit, das Rezept für Antibiotika. Für die anderen ist es etwas, das sie unter keinen Umständen zu sich nehmen wollen - Antibiotika. Pauschalurteile sind hier wenig hilfreich. Was sind eigentlich Antibiotika und wie unterscheiden sich die einzelnen Stoffgruppen? Wann sind Antibiotika sinnvoll und welche Gefahren bergen sie? Weiterlesen...

Die 80/20-Regel für Ihre Zeit

Die 80/20-Regel für Ihre ZeitBeruf, Familie, Haushalt, Freizeit fordern permanent Zeit. Warum sieht das Zeitmanagement bei manchen Menschen so leichtgängig aus? Warum schaffen manche irgendwie mehr als andere? Obwohl doch jeder Mensch täglich gleich viel Zeit zur Verfügung hat, nämlich 24 Stunden. Wie kann man effizient arbeiten, ohne gestresst zu sein? Die 80/20-Regel gibt Antworten darauf. Sie ist für Manager tägliches Handwerkszeug und in Zeitmanagement-Kursen absoluter Standard. Was steckt dahinter? In diesem Artikel finden Sie eine einfache und verständliche Erklärung. Weiterlesen...

Der digitale Patient - Datenschutz beim Arzt

Der digitale PatientWährend Sie sich beim Arzt eine Diagnose erstellen lassen oder der Arzt Ihre Therapie begleitet, werden Daten von Ihnen und Ihrem Gesundheitszustand gesammelt. Was geschieht eigentlich mit diesen Daten? Sind die Daten sicher? Von dem digitalen Patienten gibt es jede Menge Daten und damit verbunden auch einen Datenaustausch. Weiterlesen...

Low Fat: Fett als der eigentliche Dickmacher

Low Fat: Fett als der eigentliche DickmacherFette enthalten mit durchschnittlich 9 kcal pro Gramm mehr als doppelt so viele Kalorien wie die gleiche Menge Eiweiße oder Kohlenhydrate. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Fett als Dickmacher Nummer 1 gilt. Bei vielen Diäten wird deshalb der Fettanteil in der Nahrung gesenkt. Lästiges Kalorienzählen entfällt dabei, weil fettarme Lebensmittel meist auch weniger Kalorien mitbringen. Das gezielte Auswählen der Nahrungsmittel führt häufig auch zu einer langfristigen positiven Änderung des Essverhaltens. Weiterlesen...

Werbung:

Unser Sponsor

Unser Sponsor

Das E-Commerce Netzwerk mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen.

Aktuelle Kommentare

  • 07.07.2019 17:08
    Der neue Blog gefällt mir. Die Projekte setzen an der richtigen Stelle an. Und: Jeder ...

    Weiterlesen...

     
  • 15.02.2019 16:44
    Ein grosses Lob für den guten Aufbau. Super Idee. Ihr macht das Richtig. Liebe Grüsse ...

    Weiterlesen...

     
  • 01.02.2019 13:29
    Tolle Projekte, die ihr da unterstützt. LG, Jimmie

    Weiterlesen...

Rabatt-Aktion

15% Rabatt...

...ab 30 € Bestellwert!

Kennwort: Summer-15%

Bestellen Sie versandkostenfrei! Danke für Ihren Einkauf!