Liebe Leserinnen und Leser! Wenn Ihnen der folgende Beitrag gefällt, würden wir uns über eine kleine Spende schon ab 2 € freuen. Sie helfen damit gemeinnützigen Projekten für Gesundheit und Bildung. Danke.

5 1 1 1 1 1 Rating: 5.00 (2 Stimmen). Zum Bewerten klicken Sie auf den passenden Stern!

RauchenWenn auch in den letzten Jahren das Gesundheitsbewusstsein gestiegen ist und vielerorts Rauchverbote erlassen wurden, so ist das Rauchen nach wie vor einer der wichtigsten und schwerwiegendsten Risikofaktoren für die Gesundheit. Rauchen ist noch immer auf breiter Front allgegenwärtig, obwohl allgemein bekannt ist, dass Rauchen die Lebenserwartung beträchtlich verkürzt.

Nichtrauchen rettet Menschenleben

"Durch keine andere Einzelmaßnahme könnten mehr Menschenleben gerettet und mehr Krankheiten verhindert werden als durch Nichtrauchen" (WHO 1988).

Zigarettenrauchen hat auf den Blutdruck eine unmittelbare und eine längerfristige Wirkung: Bei der unmittelbaren Wirkung kommt es über die nikotinbedingte Freisetzung von Adrenalin bzw. Noradrenalin zu einem Herzfrequenzanstieg und einer Gefäßverengung, was zu einem Blutdruckanstieg führt. Das Rauchen einer einzigen Zigarette kann bei bereits arteriosklerotisch vorgeschädigten Herzkranzarterien einen Herzinfarkt bewirken.

Die Langzeitwirkung beruht auf einer Schädigung der Gefäßinnenwände u.a. über das im Rauch befindliche Kohlenstoffmonoxid (CO), was eine Arteriosklerose fördert.

Rauchen fördert Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Rauchen ist der mit Abstand wichtigste Risikofaktor für degenerative Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Arteriosklerose-Risiko steigt um 50%. Raucher haben im Durchschnitt ihren ersten Herzinfarkt 9 Jahre eher (mit 46 Jahren), als Nichtraucher. Die Hälfte der Raucher verliert durchschnittlich 20 Jahre ihres Lebens durch das Rauchen. Je früher mit dem Rauchen begonnen wird, desto schlimmer sind die Folgen. Die Sterblichkeit bei Rauchern mit 20 bis 40 Zigaretten pro Tag liegt über 110% höher als bei Nichtrauchern.

Rauchen bewirkt eine schlechtere Verformbarkeit der roten Blutkörperchen. Damit wird der Fließwiderstand des Blutes höher, der Blutdruck und die Belastung des Herzens steigen. Die Innenwände der Gefäße verändern sich und Durchblutungsstörungen (insbesondere am Herzen selbst) sind die Folge. Übrigens: Das Risiko eines Herztodes steigt um 30%, wenn man mit einem Raucher zusammenlebt und selbst Nichtraucher ist.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Liebe Leserinnen und Leser! Wenn Ihnen obiger Beitrag gefallen hat, würden wir uns über eine kleine Spende schon ab 2 € freuen. Sie helfen damit gemeinnützigen Projekten für Gesundheit und Bildung. Danke.

Ernährungsbilanzen

ErnährungsbilanzenErnährungsbilanzen sind nicht nur für Sportler wichtig. Bilanzen werden üblicherweise aufgestellt zu den Grundnährstoffen, zu Kalorien, Vitaminen, Mineralstoffen und zur Flüssigkeitsmenge. Für beste sportliche Leistung sollten diese Aspekte berücksichtigt werden, bevor ein Mangel auftritt und die Leitsungskurve einbricht. Weiterlesen...

Antibiotika bei Infektionskrankheiten

Antibiotika bei InfektionskrankheitenFür die einen ist es fast eine Selbstverständlichkeit, das Rezept für Antibiotika. Für die anderen ist es etwas, das sie unter keinen Umständen zu sich nehmen wollen - Antibiotika. Pauschalurteile sind hier wenig hilfreich. Was sind eigentlich Antibiotika und wie unterscheiden sich die einzelnen Stoffgruppen? Wann sind Antibiotika sinnvoll und welche Gefahren bergen sie? Weiterlesen...

Tipps beim Laufen

Tipps beim LaufenEin Ausdauertraining sollte regelmäßig und langfristig durchgeführt werden. Daher ist folgender Grundsatz unbedingt zu beachten: Spaß am Training geht vor Effektivität! Man sollte sich diejenige Sportart heraussuchen, die Spaß macht und dann stressfrei bei eventuell niedriger Intensität trainieren. Die niedrige Intensität bewirkt, dass das Training als nicht so anstrengend und damit stressfrei empfunden wird und ist deshalb uneingeschränkt zu begrüßen. Alle positiven gesundheitlichen Auswirkungen stellen sich bei einem regelmäßigen Training mit niedriger Intensität ein. Weiterlesen...

Sporternährung: Soll- und Ist-Zustand

Sporternährung: Soll- und Ist-ZustandLeere Kalorien liefern nur Kalorien, ohne wichtige Begleitstoffe der Nahrung, wie Vitamine, Spurenelemente oder Ballaststoffe. Der hohe Fettanteil der Nahrung bringt noch das Problem mit sich, dass die tierischen Fette häufig in Kombination mit tierischem Eiweiß auftreten (Wurst, Fleisch,..) und Zivilisationskrankheiten, wie Arteriosklerose oder Gicht fördern. Das Cholesterin lagert sich in den Gefäßen ab (Arteriosklerose) und die produzierten Harnsäuren lagern sich in den Gelenken ab (Gicht). Solche Ablagerungskrankheiten können mit der richtigen Eiweißversorgung verhindert werden. Weiterlesen...

Werbung:

Unser Sponsor

Unser Sponsor

Das E-Commerce Netzwerk mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen.

Aktuelle Kommentare

  • 05.01.2020 10:44
    Vielen herzlichen Dank für diese netten Worte. Und vielen herzlichen Dank für die Unterstützung ...

    Weiterlesen...

     
  • 05.01.2020 10:39
    Wir wünschen dem ganzen Team von GesundStift für das neue Jahr 2020 weiterhin alles Gute, viel ...

    Weiterlesen...

     
  • 29.11.2019 10:19
    Danke für den super verständlichen Artikel. Ich hatte die Vorlesung in der Uni wegen Krankheit ...

    Weiterlesen...

Rabatt-Aktion

12% Rabatt...

...ab 40 € Bestellwert!

Kennwort: Winter-12%

Bestellen Sie versandkostenfrei! Danke für Ihren Einkauf!

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf dieser Website zu verbessern und um unsere Dienstleistungen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung unserer Website oder mit dem Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.