Liebe Leserinnen und Leser! Wenn Ihnen der folgende Beitrag gefällt, würden wir uns über eine kleine Spende schon ab 2 € freuen. Sie helfen damit gemeinnützigen Projekten für Gesundheit und Bildung. Danke.

5 1 1 1 1 1 Rating: 5.00 (2 Stimmen). Zum Bewerten klicken Sie auf den passenden Stern!

RauchenWenn auch in den letzten Jahren das Gesundheitsbewusstsein gestiegen ist und vielerorts Rauchverbote erlassen wurden, so ist das Rauchen nach wie vor einer der wichtigsten und schwerwiegendsten Risikofaktoren für die Gesundheit. Rauchen ist noch immer auf breiter Front allgegenwärtig, obwohl allgemein bekannt ist, dass Rauchen die Lebenserwartung beträchtlich verkürzt.

Nichtrauchen rettet Menschenleben

"Durch keine andere Einzelmaßnahme könnten mehr Menschenleben gerettet und mehr Krankheiten verhindert werden als durch Nichtrauchen" (WHO 1988).

Zigarettenrauchen hat auf den Blutdruck eine unmittelbare und eine längerfristige Wirkung: Bei der unmittelbaren Wirkung kommt es über die nikotinbedingte Freisetzung von Adrenalin bzw. Noradrenalin zu einem Herzfrequenzanstieg und einer Gefäßverengung, was zu einem Blutdruckanstieg führt. Das Rauchen einer einzigen Zigarette kann bei bereits arteriosklerotisch vorgeschädigten Herzkranzarterien einen Herzinfarkt bewirken.

Die Langzeitwirkung beruht auf einer Schädigung der Gefäßinnenwände u.a. über das im Rauch befindliche Kohlenstoffmonoxid (CO), was eine Arteriosklerose fördert.

Rauchen fördert Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Rauchen ist der mit Abstand wichtigste Risikofaktor für degenerative Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Arteriosklerose-Risiko steigt um 50%. Raucher haben im Durchschnitt ihren ersten Herzinfarkt 9 Jahre eher (mit 46 Jahren), als Nichtraucher. Die Hälfte der Raucher verliert durchschnittlich 20 Jahre ihres Lebens durch das Rauchen. Je früher mit dem Rauchen begonnen wird, desto schlimmer sind die Folgen. Die Sterblichkeit bei Rauchern mit 20 bis 40 Zigaretten pro Tag liegt über 110% höher als bei Nichtrauchern.

Rauchen bewirkt eine schlechtere Verformbarkeit der roten Blutkörperchen. Damit wird der Fließwiderstand des Blutes höher, der Blutdruck und die Belastung des Herzens steigen. Die Innenwände der Gefäße verändern sich und Durchblutungsstörungen (insbesondere am Herzen selbst) sind die Folge. Übrigens: Das Risiko eines Herztodes steigt um 30%, wenn man mit einem Raucher zusammenlebt und selbst Nichtraucher ist.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Liebe Leserinnen und Leser! Wenn Ihnen obiger Beitrag gefallen hat, würden wir uns über eine kleine Spende schon ab 2 € freuen. Sie helfen damit gemeinnützigen Projekten für Gesundheit und Bildung. Danke.

Ausgewogene Mischkost: Von allem genug

Ausgewogene Mischkost: Von allem genugDie Brigitte-Diät, Fünf-am-Tag-Diät sowie Fit for fun genügen den von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung formulierten Anforderungen an eine ausgewogene und abwechslungsreiche Mischkost. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht sind diese Diäten auch bei längerer Anwendung empfehlenswert und als alltagstaugliche Kost geeignet. Wenn Sie für Ihre Speisen dabei besonders vitalstoffreiche Nahrungsmittel verwenden, wird Ihre Diät noch einmal kräftig aufgewertet. Darüber hinaus können geeignete Nahrungsergänzungsmittel auch bei einer ausgewogenen gesunden Mischkost sinnvoll sein, in Abhängigkeit des Bedarfs. Weiterlesen...

Fatburning und Körperformung

Fatburning und KörperformungAllgemein gilt: Über Zu- oder Abnehmen entscheidet die Kalorienbilanz. Zum Thema Fatburning bzw. Fettverbrennung herrschen große Missverständnisse. Die Energiebereitstellung des Körpers verläuft je nach Intensität der Belastung anaerob (ohne Sauerstoff) oder aerob (mit Sauerstoff). Die beim Ausdauertraining vorherrschende aerobe Energiebereitstellung geschieht über die Verbrennung von Kohlenhydraten (Glucose) und Fetten in einem gewissen Mischungsverhältnis, das von der Intensität der Belastung abhängt. Weiterlesen...

Stoffwechsel und Verdauung

Stoffwechsel und VerdauungAlle Zellen benötigen zum Leben Energie. Diese verschafft sich der Organismus durch ständige Aufnahme und Abgabe von Stoffen (Stoffwechsel). Durch die aufgenommenen Stoffe vergrößert sich der Körper durch Wachstum und regeneriert sich (Baustoffwechsel). Er verbraucht auch Energie, um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten und chemische und mechanische Arbeit zu leisten (Betriebsstoffwechsel). Weiterlesen...

Der digitale Patient - Datenschutz beim Arzt

Der digitale PatientWährend Sie sich beim Arzt eine Diagnose erstellen lassen oder der Arzt Ihre Therapie begleitet, werden Daten von Ihnen und Ihrem Gesundheitszustand gesammelt. Was geschieht eigentlich mit diesen Daten? Sind die Daten sicher? Von dem digitalen Patienten gibt es jede Menge Daten und damit verbunden auch einen Datenaustausch. Weiterlesen...

Werbung:

Unser Sponsor

Unser Sponsor

Das E-Commerce Netzwerk mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen.

Aktuelle Kommentare

  • 27.05.2020 08:23
    Diese konkreten Empfehlungen gelten insbesondere für Erwachsene. Eine ausgewogene Ernährung ...

    Weiterlesen...

     
  • 17.05.2020 09:18
    hallo ich bin Lara und ich wollte fragen ob das auch für Mädchen was bringt :-) LG Lara

    Weiterlesen...

     
  • 05.01.2020 10:44
    Vielen herzlichen Dank für diese netten Worte. Und vielen herzlichen Dank für die Unterstützung ...

    Weiterlesen...

Rabatt-Aktion

12% Rabatt...

...ab 40 € Bestellwert!

Kennwort: Spring-12%.

Gültig bis Ende Mai 2020.

Bestellen Sie versandkostenfrei! Danke für Ihren Einkauf!

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf dieser Website zu verbessern und um unsere Dienstleistungen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung unserer Website oder mit dem Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.