Liebe Leserinnen und Leser! Wenn Ihnen der folgende Beitrag gefällt, würden wir uns über eine kleine Spende schon ab 2 € freuen. Sie helfen damit gemeinnützigen Projekten für Gesundheit und Bildung. Danke.

4.3333333333333 1 1 1 1 1 Rating: 4.33 (3 Stimmen). Zum Bewerten klicken Sie auf den passenden Stern!

Sporternährung: Soll- und Ist-ZustandLeere Kalorien liefern nur Kalorien, ohne wichtige Begleitstoffe der Nahrung, wie Vitamine, Spurenelemente oder Ballaststoffe. Der hohe Fettanteil der Nahrung bringt noch das Problem mit sich, dass die tierischen Fette häufig in Kombination mit tierischem Eiweiß auftreten (Wurst, Fleisch,..) und Zivilisationskrankheiten, wie Arteriosklerose oder Gicht fördern. Das Cholesterin lagert sich in den Gefäßen ab (Arteriosklerose) und die produzierten Harnsäuren lagern sich in den Gelenken ab (Gicht). Solche Ablagerungskrankheiten können mit der richtigen Eiweißversorgung verhindert werden.

Typische Schwachpunkte unserer Zivilisationskost sind:

- Es wird zu viel, zu fett und zu süß gegessen.
- Überernährung in Verbindung mit Fehlernährung.
- Zu wenig Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.
- Zu wenig ballaststoffreiche Nahrungsmittel.
- Zu viel leere Kalorien (Kola, Limo, Alkohol, Zucker, Weißbrot, Kuchen, Toast).

Der Sollzustand:

Der Anteil an pflanzlichen Lebensmitteln sollte gesteigert werden, da sie vitaminreich sind sowie Ballaststoffe und Spurenelemente beinhalten. Kein natürliches Nahrungsmittel enthält alle Nährstoffe im richtigen Verhältnis, deshalb ist eine abwechslungsreiche Mischkost anzuraten, welche durch geeignete Nahrungsergänzungen optimiert wird.

Übergewicht sollte abgebaut werden, da es eine Vielzahl von Folgekrankheiten (erhöhter Blutdruck, Blutzuckerspiegel, Blutfettwerte, Herzkreislauferkrankungen, Leistungsschwäche) mit sich bringt. Also: zu viel Fette und Cholesterin vermeiden, ungesättigte Fette bevorzugen.

Vermindern Sie den Zuckeranteil, er liegt teilweise bei 25 % der Nahrung. Karies, Herz- und Darmkrankheiten sind neben Übergewicht eine Folge von zu hohem Zuckerkonsum. Zu viel Salz erhöht den Blutdruck, also sparsam mit Kochsalz umgehen.

Bevorzugen Sie ballaststoffreiche Nahrungsmittel. Die aufgenommenen komplexen Kohlenhydrate sollten am Besten in naturbelassener Form und nicht maschinell verfeinert gegessen werden. So sollte z.B. Vollkornbrot dem ausgemahlenem Mehl des Weißbrotes vorgezogen werden.

Wenig Alkohol! Alkohol liefert viele (leere) Kalorien, kann abhängig machen und ist für eine Reihe von Folgeerkrankungen verantwortlich.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Liebe Leserinnen und Leser! Wenn Ihnen obiger Beitrag gefallen hat, würden wir uns über eine kleine Spende schon ab 2 € freuen. Sie helfen damit gemeinnützigen Projekten für Gesundheit und Bildung. Danke.

Antibiotika bei Infektionskrankheiten

Antibiotika bei InfektionskrankheitenFür die einen ist es fast eine Selbstverständlichkeit, das Rezept für Antibiotika. Für die anderen ist es etwas, das sie unter keinen Umständen zu sich nehmen wollen - Antibiotika. Pauschalurteile sind hier wenig hilfreich. Was sind eigentlich Antibiotika und wie unterscheiden sich die einzelnen Stoffgruppen? Wann sind Antibiotika sinnvoll und welche Gefahren bergen sie? Weiterlesen...

Das Metabolische Syndrom

Das Metabolische SyndromDas "Metabolische Syndrom", das auch "Syndrom X" oder "Tödliches Quartett" genannt wird, kombiniert vier an sich eigenständige Krankheitsbilder und stellt für betroffene Patienten eine große Gefahr dar. Fettleibigkeit, eine gestörte Glucose-Toleranz, Bluthochdruck und eine krankhafte Verteilung der Fette im Blut sind die vier Mitglieder des "Tödlichen Quartetts". Sie bewirken, dass die Patienten ein gegenüber der gesunden Normalbevölkerung stark erhöhtes Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall haben. Weiterlesen...

Die digitale Sucht

Die digitale SuchtSchleichend kam das Internet in den Alltag. Was noch vor einigen Jahren ein Status-Symbol war, ist heute eine Selbstverständlichkeit und kaum wegzudenken. Die digitale Welt. Die junge Generation kennt es nicht anders. Dagegen war noch vor 20 Jahren die soziale Kommunikation von realen Begegnungen zweier Menschen geprägt. Wie sieht es heute aus? Weiterlesen...

Mythos Abnehmen

Mythos AbnehmenAbnehmen ohne Jo-Jo-Effekt braucht Zeit. Bedenken Sie: Abnehmen geht nicht von heute auf morgen und auch nicht in 3 Wochen. Die Umstrukturierung der Körpermasse braucht seine Zeit, wenn nicht eine einseitige Diät mit entsprechendem Verlust an Muskelmasse durchgeführt wird und anschließend der Jo-Jo-Effekt auftritt. Stellen Sie ihre Ernährung auf eine gesunde Mischkost um. Weiterlesen...

Werbung:

Unser Sponsor

Unser Sponsor

Das E-Commerce Netzwerk mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen.

Aktuelle Kommentare

  • 05.01.2020 10:44
    Vielen herzlichen Dank für diese netten Worte. Und vielen herzlichen Dank für die Unterstützung ...

    Weiterlesen...

     
  • 05.01.2020 10:39
    Wir wünschen dem ganzen Team von GesundStift für das neue Jahr 2020 weiterhin alles Gute, viel ...

    Weiterlesen...

     
  • 29.11.2019 10:19
    Danke für den super verständlichen Artikel. Ich hatte die Vorlesung in der Uni wegen Krankheit ...

    Weiterlesen...

Rabatt-Aktion

12% Rabatt...

...ab 40 € Bestellwert!

Kennwort: Winter-12%

Bestellen Sie versandkostenfrei! Danke für Ihren Einkauf!

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf dieser Website zu verbessern und um unsere Dienstleistungen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung unserer Website oder mit dem Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.