5 1 1 1 1 1 Rating: 5.00 (1 Stimme). Zum Bewerten klicken Sie auf den passenden Stern!

Stoffwechsel und VerdauungAlle Zellen benötigen zum Leben Energie. Diese verschafft sich der Organismus durch ständige Aufnahme und Abgabe von Stoffen (Stoffwechsel). Durch die aufgenommenen Stoffe vergrößert sich der Körper durch Wachstum und regeneriert sich (Baustoffwechsel). Er verbraucht auch Energie, um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten und chemische und mechanische Arbeit zu leisten (Betriebsstoffwechsel).

 

Der Energiegehalt der Nahrungsmittel wird in Kalorien oder international in Joule angegeben. Eine Kilokalorie (kcal) entspricht derjenigen Wärmeenergie, die 1 Liter Wasser von 14,5°C auf 15,5°C erwärmen kann. 1 kcal = 4,186 kJ (Kilojoule).

Verdauung: Die Nährstoffe werden bei der Verdauung in ihre jeweiligen Grundbausteine aufgespaltet (einfache Zucker, Aminosäuren, Fettsäuren und Glycerin) und dann von der Darmwand aufgenommen.

Bewegung geht durch den Magen

Der Körper verträgt ein Sporttreiben mit völlig leerem Magen nur schlecht. Es kann zu Übelkeit und Schwarzwerden vor den Augen kommen. Drei Stunden vor der sportlichen Leistung sollte der Sportler eine kohlenhydratreiche und eiweißreiche Kost zu sich nehmen. Komplexe Kohlenhydrate sind zu bevorzugen, um ein Absinken des Blutzuckerspiegels zu verhindern.

Ein trainierter Organismus arbeitet mit geringerem Aufwand (Herz, Atmung, Muskulatur,...). Auch der Stoffwechsel wird ökonomisiert. So kann ein ausdauertrainierter Athlet etwa 400 g Glykogen speichern und ein Untrainierter nur 200 g (Glykogen dient der kurz- bis mittelfristigen Speicherung und Bereitstellung des Energieträgers Glucose). Davon befinden sich ein Drittel in der Leber und zwei Drittel in der Muskulatur.

Der Glykogenvorrat bestimmt in entscheidendem Maße die Zeit, in der eine sportliche Leistung erbracht werden kann, vor allem dann, wenn die Intensität höher ist, und die Energiebereitstellung nicht zum Großteil über Fette erfolgt. Die Speicherkapazität der Kohlenhydrate beträgt also 800 bis 1600 kcal (da 1 g Kohlenhydrat ca. 4 kcal liefert). Eine weitere Einnahme von Kohlenhydraten führt zur Umwandlung in Depotfett. Die Fettspeicherung ist nahezu unbegrenzt möglich. Ein Normalgewichtiger hat ungefähr 100.000 kcal Energiereserve in Form von Fett gespeichert. 1 g Fett liefert ca. 9 kcal Energie. Normalgewichtige haben einen Körperfettanteil von 15 bis 20 %.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Sporternährung: Soll- und Ist-Zustand

Sporternährung: Soll- und Ist-ZustandLeere Kalorien liefern nur Kalorien, ohne wichtige Begleitstoffe der Nahrung, wie Vitamine, Spurenelemente oder Ballaststoffe. Der hohe Fettanteil der Nahrung bringt noch das Problem mit sich, dass die tierischen Fette häufig in Kombination mit tierischem Eiweiß auftreten (Wurst, Fleisch,..) und Zivilisationskrankheiten, wie Arteriosklerose oder Gicht fördern. Das Cholesterin lagert sich in den Gefäßen ab (Arteriosklerose) und die produzierten Harnsäuren lagern sich in den Gelenken ab (Gicht). Solche Ablagerungskrankheiten können mit der richtigen Eiweißversorgung verhindert werden. Weiterlesen...

Die digitale Röntgentechnik in der Zahnarztpraxis

Die digitale Röntgentechnik in der ZahnarztpraxisDer technologische Fortschritt macht auch vor der Medizin nicht halt. Beispielsweise bietet das digitale Röntgen zahlreiche Vorteile gegenüber der konventionellen Röntgentechnik. Davon profitiert keineswegs nur der Zahnarzt oder die Praxis, sondern auch der Patient. Lesen Sie in diesem Artikel über Anwendung, Kosten und Nutzen der digitalen Röntgenbilder. Weiterlesen...

Bewegungsmangel

BewegungsmangelLiegen die Bewegungsreize chronisch unter der Schwelle, die zum Erhalt oder zur Verbesserung der körperlichen Funktionen notwendig wären, spricht man von Bewegungsmangel. Das betrifft insbesondere Menschen, die beruflich eine sitzende Tätigkeit ausführen, mit dem Auto zur Arbeit fahren, dabei den Aufzug der Treppe vorziehen, abends auf dem Sofa liegen und keinerlei Sport treiben. Der Bewegungsmangel ist vor allem eine Folge der Technisierung und Automatisierung unseres Alltages. Weiterlesen...

Mythos Abnehmen

Mythos AbnehmenAbnehmen ohne Jo-Jo-Effekt braucht Zeit. Bedenken Sie: Abnehmen geht nicht von heute auf morgen und auch nicht in 3 Wochen. Die Umstrukturierung der Körpermasse braucht seine Zeit, wenn nicht eine einseitige Diät mit entsprechendem Verlust an Muskelmasse durchgeführt wird und anschließend der Jo-Jo-Effekt auftritt. Stellen Sie ihre Ernährung auf eine gesunde Mischkost um. Weiterlesen...

Werbung:

Unser Sponsor

Unser Sponsor

Das E-Commerce Netzwerk mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen.

Aktuelle Kommentare

  • 29.11.2019 10:19
    Danke für den super verständlichen Artikel. Ich hatte die Vorlesung in der Uni wegen Krankheit ...

    Weiterlesen...

     
  • 01.10.2019 17:40
    Habe furchtbar Angst vor der Darmspiegelung die erste war nicht erfolgreich wegen Reststuhl ...

    Weiterlesen...

     
  • 07.07.2019 17:08
    Der neue Blog gefällt mir. Die Projekte setzen an der richtigen Stelle an. Und: Jeder ...

    Weiterlesen...

Rabatt-Aktion

12% Rabatt...

...ab 40 € Bestellwert!

Kennwort: Winter-12%

Bestellen Sie versandkostenfrei! Danke für Ihren Einkauf!

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf dieser Website zu verbessern und um unsere Dienstleistungen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung unserer Website oder mit dem Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.