Liebe Leserinnen und Leser! Wenn Ihnen der folgende Beitrag gefällt, würden wir uns über eine kleine Spende schon ab 2 € freuen. Sie helfen damit gemeinnützigen Projekten für Gesundheit und Bildung. Danke.

5 1 1 1 1 1 Rating: 5.00 (1 Stimme). Zum Bewerten klicken Sie auf den passenden Stern!

Stoffwechsel und VerdauungAlle Zellen benötigen zum Leben Energie. Diese verschafft sich der Organismus durch ständige Aufnahme und Abgabe von Stoffen (Stoffwechsel). Durch die aufgenommenen Stoffe vergrößert sich der Körper durch Wachstum und regeneriert sich (Baustoffwechsel). Er verbraucht auch Energie, um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten und chemische und mechanische Arbeit zu leisten (Betriebsstoffwechsel).

 

Der Energiegehalt der Nahrungsmittel wird in Kalorien oder international in Joule angegeben. Eine Kilokalorie (kcal) entspricht derjenigen Wärmeenergie, die 1 Liter Wasser von 14,5°C auf 15,5°C erwärmen kann. 1 kcal = 4,186 kJ (Kilojoule).

Verdauung: Die Nährstoffe werden bei der Verdauung in ihre jeweiligen Grundbausteine aufgespaltet (einfache Zucker, Aminosäuren, Fettsäuren und Glycerin) und dann von der Darmwand aufgenommen.

Bewegung geht durch den Magen

Der Körper verträgt ein Sporttreiben mit völlig leerem Magen nur schlecht. Es kann zu Übelkeit und Schwarzwerden vor den Augen kommen. Drei Stunden vor der sportlichen Leistung sollte der Sportler eine kohlenhydratreiche und eiweißreiche Kost zu sich nehmen. Komplexe Kohlenhydrate sind zu bevorzugen, um ein Absinken des Blutzuckerspiegels zu verhindern.

Ein trainierter Organismus arbeitet mit geringerem Aufwand (Herz, Atmung, Muskulatur,...). Auch der Stoffwechsel wird ökonomisiert. So kann ein ausdauertrainierter Athlet etwa 400 g Glykogen speichern und ein Untrainierter nur 200 g (Glykogen dient der kurz- bis mittelfristigen Speicherung und Bereitstellung des Energieträgers Glucose). Davon befinden sich ein Drittel in der Leber und zwei Drittel in der Muskulatur.

Der Glykogenvorrat bestimmt in entscheidendem Maße die Zeit, in der eine sportliche Leistung erbracht werden kann, vor allem dann, wenn die Intensität höher ist, und die Energiebereitstellung nicht zum Großteil über Fette erfolgt. Die Speicherkapazität der Kohlenhydrate beträgt also 800 bis 1600 kcal (da 1 g Kohlenhydrat ca. 4 kcal liefert). Eine weitere Einnahme von Kohlenhydraten führt zur Umwandlung in Depotfett. Die Fettspeicherung ist nahezu unbegrenzt möglich. Ein Normalgewichtiger hat ungefähr 100.000 kcal Energiereserve in Form von Fett gespeichert. 1 g Fett liefert ca. 9 kcal Energie. Normalgewichtige haben einen Körperfettanteil von 15 bis 20 %.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Liebe Leserinnen und Leser! Wenn Ihnen obiger Beitrag gefallen hat, würden wir uns über eine kleine Spende schon ab 2 € freuen. Sie helfen damit gemeinnützigen Projekten für Gesundheit und Bildung. Danke.

Irrwege beim Abnehmen

Irrwege beim AbnehmenWarum gehen alle herkömmlichen Diäten nach kürzester Zeit schief und der kurzfristige Erfolg hat sich durch den Jo-Jo-Effekt ins Gegenteil gewendet? Wissenschaftliche Auswertungen haben ergeben, dass 90 % aller Versuche langfristig mit einer Diät abzunehmen gescheitert sind. Viele Diäten liefern zwar einen schnellen Erfolg auf der Waage (Diäten im Vergleich). Es werden aber bis zu 50 % Muskelmasse abgebaut, da der Körper aufgrund der Mangelernährung sein eigenes Körpereiweiß abbaut. Daneben wird Fett abgebaut und der Körper wird entwässert. Weiterlesen...

Der richtige Ernährungs-Mix

Der richtige Ernährungs-MixDen richtigen Ernährungs-Mix zu finden ist nicht leicht, da eine optimale Ernährung auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein muss. Ein aktiver Leistungssportler benötigt sicherlich weit mehr Kohlenhydrate als ein Bewegungsmuffel, der besser 20kg abnehmen möchte. Zu berücksichtigen sind zum einen die Grundnährstoffe (Kohlenhydrate, Fette, Proteine) und zum anderen die Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente). Außerdem müssen mit der Nahrung viel Wasser sowie ausreichend Ballaststoffe aufgenommen werden. Weiterlesen...

Die digitale Sucht

Die digitale SuchtSchleichend kam das Internet in den Alltag. Was noch vor einigen Jahren ein Status-Symbol war, ist heute eine Selbstverständlichkeit und kaum wegzudenken. Die digitale Welt. Die junge Generation kennt es nicht anders. Dagegen war noch vor 20 Jahren die soziale Kommunikation von realen Begegnungen zweier Menschen geprägt. Wie sieht es heute aus? Weiterlesen...

Blutfett und Bluthochdruck

Blutfett und BluthochdruckBlutfett und Bluthochdruck sind sich gegenseitig beeinflussende Risikofaktoren. Vor allem befördern sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die in Deutschland die Todesursache Nummer eins sind. Lassen Sie es nicht so weit kommen und steuern Sie dagegen. Lesen Sie in einem kurzen Überblick über die Ursachen. Weiterlesen...

Werbung:

Unser Sponsor

Unser Sponsor

Das E-Commerce Netzwerk mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen.

Aktuelle Kommentare

  • 05.01.2020 10:44
    Vielen herzlichen Dank für diese netten Worte. Und vielen herzlichen Dank für die Unterstützung ...

    Weiterlesen...

     
  • 05.01.2020 10:39
    Wir wünschen dem ganzen Team von GesundStift für das neue Jahr 2020 weiterhin alles Gute, viel ...

    Weiterlesen...

     
  • 29.11.2019 10:19
    Danke für den super verständlichen Artikel. Ich hatte die Vorlesung in der Uni wegen Krankheit ...

    Weiterlesen...

Rabatt-Aktion

12% Rabatt...

...ab 40 € Bestellwert!

Kennwort: Winter-12%

Bestellen Sie versandkostenfrei! Danke für Ihren Einkauf!

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf dieser Website zu verbessern und um unsere Dienstleistungen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung unserer Website oder mit dem Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.