Steuern sparen durch Spenden - GesundStift®

Steuern sparen durch Spenden

VorteilUnser Steuertipp: Spenden in der Steuererklärung als Sonderausgaben geltend machen.

VorteilSo erhalten Sie durch Ihre Spenden eine Steuerentlastung.

VorteilHelfen Sie dabei gemeinnützigen Projekten und Menschen in Not.

 

Mit ihrer Spende schaffen Sie einen dreifachen Vorteil: (1) Sie selbst profitieren, indem Sie Steuern sparen; (2) Sie helfen gemeinnützigen Projekten und hilfsbedürftigen Menschen, Sie tun etwas für den guten Zweck; (3) Sie tragen zum Gemeinwohl bei, erfüllen also gesamtgesellschaftliche Aufgaben, weshalb der Staat ihre Spende ja auch steuerlich begünstigt. Durch Spenden erzeugen Sie also eine Win-Win-Win-Situation.

 

In diesem Artikel erfahren Sie etwas über: Spenden, Zustiften, Steuern sparen, Einkommensteuer, Steuererklärung, Finanzamt, Steuertipps.

 

Von Spenden als Sonderausgaben bei der Steuer profitieren

Spenden senken Ihre Steuerlast. Die von Ihnen gezahlten Spenden an gemeinnützige Organisationen können Sie nämlich in Ihrer Steuererklärung als Sonderausgaben geltend machen. So verringern Sie Ihr zu versteuerndes Einkommen, wodurch Sie weniger Steuern zahlen müssen. Die im jeweiligen Veranlagungsjahr gespendete Summe wird dafür in das entsprechende Feld der Einkommensteuererklärung eingetragen. Von dieser gespendeten Summe erhalten Sie dann vom Finanzamt einen gewissen Anteil zurück, dessen genaue Höhe von vielen Faktoren abhängt, zum Beispiel von dem Steuersatz, der für Ihre Einkünfte gilt. Auch Spenden in das Vermögen einer Stiftung (Zustiftungen) lassen sich als Sonderausgaben geltend machen.

 

Spendenquittungen als Nachweis sammeln

Bei der Abgabe der Steuererklärung gilt bzw. galt je nach Steuerjahr für die Spendennachweise eine „Belegvorlagepflicht“ oder eine „Belegvorhaltepflicht“. Letztere bedeutet, dass Sie beim Finanzamt Ihre Spendenbelege nicht mehr grundsätzlich einreichen müssen, sondern nur noch auf Verlangen. Ansonsten sind die Bescheinigungen vom Spender für eine bestimmte Zeit über die Bekanntgabe der Steuerfestsetzung hinaus lediglich aufzubewahren. Bei der Vorlagepflicht müssten Sie alle Spendenquittungen gleich zusammen mit Ihrer Steuererklärung einreichen. Das Sammeln der Spendenquittungen ist also in jedem Fall ratsam. Im Regelfall versenden die Spendenorganisationen unaufgefordert, am Anfang des Folgejahres, die schriftlichen Spendennachweise an ihre finanziellen Unterstützer.

 

Die unterstützte Organisation muss vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt sein

Ohne offizielle Spendenquittung werden Ihre Spenden oder Mitgliedsbeiträge vom Finanzamt steuerlich nicht anerkannt. Dazu gehören zum Beispiel Spenden anlässlich einer Straßensammlung oder „Klingel- oder Opferspenden“ in Kirchen und anderen Gotteshäusern. Das Finanzamt erkennt auch die Praxis sogenannter „Tafel“-Vereine steuerlich nicht an, die in Supermärkten einen Pfandautomaten mit „Spendenknopf“ aufstellen, der einen Spendenbon ausgibt.

 

Auch Mitgliedsbeiträge für den Sportverein, den Karnevals-, den Heimat-, den Tierzucht- oder den Gesangsverein kann der Steuerzahler nicht absetzen. Es muss sich jeweils stets um eine vor dem Finanzamt anerkannte „gemeinnützige“ Organisation handeln, um die Zahlungen steuerlich geltend machen zu können. Wenn Sie also einem anerkannt gemeinnützigen Verein angehören, der sich zum Beispiel im Bereich Bildung, Naturschutz, Gesundheitspflege, Wohlfahrt, Tier- oder Denkmalschutz engagiert, dürfen Sie sowohl Ihre Spenden als auch Ihren Mitgliedsbeitrag von der Steuer absetzen.

 

In der Priorität ganz oben: 100% dem guten Zweck

Trotz des willkommenen Steuervorteils sollte beim Spenden die wohltätige Geste im Vordergrund stehen. Es geht in erster Linie um den guten Zweck. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wer die Spende erhält und was mit dem Geld geschieht. Verschiedene Register und Spendensiegel helfen bei der Suche nach einer vertrauenswürdigen Organisation. Hierzu zählt beispielsweise das „Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen“ (DZI). Das DZI vergibt nach bestimmten Kriterien ein Spendensiegel, welches eine seriöse Organisation auszeichnen soll. So werden die Verwendung der Spendengelder, die Kosten der Spendeneinwerbung sowie die Verwaltungskosten bewertet. Werbe- und Verwaltungsausgaben sollen ein „vertretbares Maß“, nämlich 35% der Gesamtausgaben einer Organisation, nicht übersteigen.

 

Solche Spendensiegel oder Einträge in vergleichbare Register verursachen aber weitere Kosten. Für die Prüfung und Verwaltung der Daten verlangt das DZI von einer gemeinnützigen Organisation jährlich zwischen 500 und 1.000 Euro, bei größeren Spendenumsätzen noch mehr. GesundStift möchte diesen Betrag lieber direkt den gemeinnützigen Projekten und hilfsbedürftigen Menschen zugute kommen lassen, weshalb GesundStift auf derartige kostenpflichtige Siegel und Einträge in Datenbanken verzichtet.

 

Bei GesundStift sind die Werbe- und Verwaltungsausgaben übrigens bei weitem unter den geforderten 35% (siehe oben), nämlich bei Null. Sämtliche Mitwirkende bei GesundStift arbeiten komplett ehrenamtlich. GesundStift schaltet Werbung nur im kostenfreien Ad-Grants-Programm für gemeinnützige Organisationen. Die verbleibenden Verwaltungskosten werden von den Gründern privat getragen. Damit kommen 100% Ihrer Spenden oder Ihrer Mitgliedsbeiträge den gemeinnützigen Projekten zugute, also dem guten Zweck.

 

Ihr Beitrag zum Gemeinwohl erfreut Sie und die Gesellschaft

Immer mehr Menschen bekennen sich zur Wohltätigkeit und zum nachhaltigen Handeln. Wie auch die internationale Bewegung „Fridays for Future“ oder das UN-Weltaktionsprogramm „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ haben sie alle erkannt: Umsichtiges und langfristiges Handeln, welches eine ökologische, ökonomische und soziale Perspektive gleichermaßen berücksichtigt, ist eine schlichte Notwendigkeit um unser aller Zukunft zu bewahren.

 

Wohltätigkeit ist hochgradig sinnvoll und erfreut das Gemüt. Es ist ein gutes Gefühl etwas Gutes getan zu haben. Auch Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten werden dies anerkennen und es an Ihnen schätzen.

 

Indem Sie mit Ihren Spenden an gemeinnützige Organisationen zum Gemeinwohl beitragen und dabei selbst Steuern sparen, erfüllen Sie gesamtgesellschaftliche Aufgaben. Genau hier liegt auch eine der Kernaufgaben eines Staates: Für das Gemeinwohl zu sorgen. Weil Sie mit Ihren Spenden dem Staat bei diesen Aufgaben helfen, möchte er wiederum Sie dabei anteilig unterstützen. Deshalb verschafft der Staat Ihnen Steuervorteile, wenn Sie für den guten Zweck spenden.
Durch Spenden erzeugen Sie also eine Win-Win-Win-Situation. (1) Sie gewinnen, u.a. indem Sie Steuern sparen. (2) der Spendenempfänger gewinnt. (3) Und die Gesellschaft gewinnt. Danke für Ihr Engagement.

 

So können Sie spenden oder anderweitig helfen...

 

Unser Sponsor

Unser Sponsor

Das E-Commerce Netzwerk mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen.

Aktuelle Kommentare

  • 07.07.2019 17:08
    Der neue Blog gefällt mir. Die Projekte setzen an der richtigen Stelle an. Und: Jeder ...

    Weiterlesen...

     
  • 15.02.2019 16:44
    Ein grosses Lob für den guten Aufbau. Super Idee. Ihr macht das Richtig. Liebe Grüsse ...

    Weiterlesen...

     
  • 01.02.2019 13:29
    Tolle Projekte, die ihr da unterstützt. LG, Jimmie

    Weiterlesen...

Rabatt-Aktion

15% Rabatt...

...ab 30 € Bestellwert!

Kennwort: Herbst-15%

Bestellen Sie versandkostenfrei! Danke für Ihren Einkauf!

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf dieser Website zu verbessern und um unsere Dienstleistungen zu optimieren. Durch die weitere Nutzung unserer Website oder mit dem Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.